Archäolgisch Sehenswertes


LVR-Archäologischer Park Xanten und LVR-RömerMuseum

Auf dem Gelände der einstigen Römerstadt Colonia Ulpia Traiana lädt Deutschlands größtes archäologisches Freilichtmuseum zu einem anregenden Ausflug in die Geschichte ein.


Rund vierhundert Jahre lang war Xanten einer der bedeutendsten römischen Orte in Germanien. An die zehntausend Männer, Frauen und Kinder lebten in der imposanten Stadt, die Kaiser Trajan um 100 n. Chr. zur Colonia Ulpia Traiana ernannte. Dass ihr Gelände seit dem Mittelalter kaum überbaut wurde, ist ein wahrer Glücksfall für die Archäologie.


So können die Überreste der römischen Stadt seit 1977 im LVR-Archäologischen Park Xanten geschützt, erforscht und präsentiert werden. Im weitläufigen Grün des Parks vermitteln originalgetreue Nachbauten wie der Hafentempel und das Amphitheater, die Stadtmauer, Wohnhäuser und Badeanlagen einen lebendigen Eindruck vom römischen Alltag in Germanien.


Das große neue LVR-RömerMuseum, Führungen über die Ausgrabungen, Handwerksvorführungen und Aktionsprogramme bieten vielfältige Anreize, sich der Römerzeit mit allen Sinnen zu nähern. Die größeren Veranstaltungen wie das Römerfest „Schwerter, Brot und Spiele“ und die Sommerfestspiele in der Arena füllen den Park auf besondere Weise mit Leben.


Daneben bieten die Römischen Wochenenden von Mai bis September ein abwechslungsreiches Programm zum Zuschauen und Mitmachen. Im römischen Spielehaus können große und kleine Spielkinder die schönsten Brett- und Geschicklichkeitsspiele der Römer entdecken. Die kleinen Gäste können ihren Energien auch auf den weitläufigen Wiesen, auf einem riesigen Hüpfkissen und dem brandneuen großen Wasserspielplatz freien Lauf lassen. Für den Hunger zwischendurch bietet das römische Restaurant im Park Gaumenfreuden nach originalen antiken Rezepten.




(Quelle:LVR-Archäologischer Park Xanten / LVR-RömerMuseum, Fotos: Axel Thünker DGPh)


LVR-Archäologischer Park Xanten

und LVR-Römer-Museum

Am Rheintor
46509 Xanten

Telefon: 0 28 01 – 988 92 13

www.apx.lvr.de

Öffnungszeiten:

März – Oktober täglich 9.00 – 18.00 Uhr

ab November täglich 10.00 – 16.00 Uhr


Kosten: Erwachsene 9,00 €
Kinder + Jugendliche Eintritt frei

ADAC-Mitglieder erhalten eine Vergünstigung!




Burgen und Schösser


Burg Altena

In malerischer Lage, Hoch über der alten Drahtzieherstadt an der Lenne, thront in malerischer Lage eine der schönsten Höhenburgen Deutschlands. Der ab dem 12. Jahrhundert errichtete Wehrbau verdankt seine  internationale Bekanntheit  der Nutzung als erste ständige Jugendherberge der Welt. die 1914 in der Burg eingeweiht wurde. Sie ist heute als Museum Weltjugendherberge noch im Originalzustand erhalten.


Das Museum der Grafschaft Mark ist jedoch das Hauptmuseum auf der Burg. Die Ausstellung reicht von der geologischen Frühgeschichte über das Mittelalter, die Frühe Neuzeit und das Industriezeitalter bis hin zur Gegenwart. Vielfältige Veranstaltungen wie z.B. Greifvogelschauen und historische Spiele, sowie Sonderausstellungen runden das Programm ab.  Die Eintrittskarte für das Burgmuseum ist auch gleichzeitig die Eintrittskarte für das direkt benachbarte Drathmuseum.


Burg Altena in Altena

Fritz-Thomée-Straße 80

58762 Altena

Telefon: 0 23 52 – 96 67 033

www.burg-altena.de

Kosten:

Erwachsene 6,00 €,

Kinder/Jugendliche von 6- 17 Jahren 3,50 €,

Familien 12,00 €

Kombikarte mit Eintritt ins Drathmuseum




Schloß Burg an der Wupper

Schloss Burg ist eine der größten wiederhergestellten Burganlagen Westdeutschlands. Adel und Rittertum, die im Mittelalter herrschende Schicht, waren die Bauherren der Burgen. Schloss Burg verdankt seine Entstehung den Grafen von Berg.

Das Bergische Museum Schloss Burg gibt Einblick in Geschichte und Kultur des Mittelalters, das Leben auf der Burg durch die Jahrhunderte, Alltagskultur, Handel und Wandel im Bergischen Land.




Schlossbauverein Burg an der Wupper e.V.

Schlossplatz 2

42659 Solingen

Telefon : 02 12 – 24 22 626

www.schlossburg.de


Öffnungszeiten:

Di. – So. 10.00 – 18.00 Uhr; Mo. 13.00 – 18.00 Uhr

Eintritt:

Erwachsene: 5,00 €

Kinder und Schüler: (3-18 Jahre) 2,50 €

Familienkarte: 14,00 €



Schloß und Park Benrath

Das Areal des Schlossparks umfaßt 612.000 Quadratmeter. Es wurden mehrere Partien des Parks liebevoll und umfassend restauriert, so daß der Besucher nicht nur im Lust- und Jagdgarten “lustwandeln” kann wie einst im 18. Jahrhundert, sondern sich nun auch im ehemaligen Küchengarten, dem “Potager” darüber informieren kann, wie die Küche des Schlosses mit Kräutern und frischen Gemüsen beliefert wurde. Der wiederhergestellte Schlossgarten hinter der “Orangerie”, dem stehengelassenen Bauteil des Alten Wasserschlosses, vermittelt ein anschauliches Bild der Gestaltungen von Burg- und Schlossgärten in der zweiten Hälfte des 17. Jahrhunderts. Teile des Parks, die im Museum für Europäische Gartenkunst mit Exponaten und Texten erläutert werden, kann man in ihrem “natürlichen Umfeld” mit allen Sinnen erleben. Kombinierte Führungen durch Corps de Logis und Park sowie durch das Museum für Europäische Gartenkunst und den Park eröffnen dem interessierten Besucher Einblicke in Theorie und Praxis einer Kunst, die seit der Antike in Europa gepflegt wird – der Gartenkunst


Stiftung Schloss und Park Benrath

Benrather Schloßallee 100-106

40597 Düsseldorf

Telefon: 02 11 – 89 97 140

www.schloss-benrath.de


Öffnungszeiten:

Sommer: 10.00 -18.00 Uhr

Winter: 11.00 – 17.00 Uhr

Eintritt ins Museum Corps de Logis:

Erwachsene: 10,00 €

Kinder bis 18 Jahre:  3,00 €




Dem Mittelalter ganz nah – Zons

Die Stadt Zons gilt mit  ihrem hervorragenden Erhaltungszustand als einzigartiges Beispiel einer befestigten mittelalterlichen Stadt im Rheinland.

Besonders sehenswert ist der mächtige Rheinturm aus dem Jahre 1388. Aber auch der Juddeturm mit seiner barocken Haube und die Windmühle mit ihrem noch originalen hölzernen Mahlwerk aus dem 17. Jahrhundert sind neben dem Rheinanlegeplatz und den Stadtmauern beliebte Fotomotive.

Die jährlichen Märchenspiele auf der Freilichtbühne im Zwinger des ehemaligen Schlosses Friedestrom erfreuen sich großer überregionaler Popularität.

Das Kreismuseum Zons, ebenfalls auf dem Gelände des Schlosses Friedestrom beheimatet, ist besonders für Kunsthandwerk und Textilkunst bekannt. Es beherbergt unter anderem die größte öffentlich zugängliche Jugendstil-Zinnsammlung Europas. Das Kreisarchiv und das Internationale Mundartarchiv Ludwig Soumagne im Schloss Friedestrom bilden zusammen mit dem Kreismuseum das Kulturzentrum des Rhein-Kreises Neuss.

www.dormagen.de


Zons1Zons2Zons3Zons4


Zons5Zons7Zons8Zons9




Schloss Hohenlimburg

Die Burg wurde um 1240 erbaut. Im 18. Jahrhundert wurde die Hohenlimburg nach Beilegung von Erbstreitigkeiten mit dem Haus Preußen zum Residenzschloss ausgebaut, welches nach wie vor von der fürstlichen Familie genutzt wird.

Familien erwartet hier eine besondere Führung, die Mitarbeiter, die sie z.B. als Ritter oder Burgfräulein kostümieren oder mit Laternen und Taschenlampen ausgerüsten, lassen Eltern und Kinder Interessantes über die Burggeschichte vom Mittelalter bis zum Biedermeier erfahren.


Regelmäßige öffentliche Führungsangebote ab 01.08.2017

Jeden Freitag: 20.00 Uhr Abendführung mit dem Nachtwächter, der weißen Frau oder Fackeln

Jeden Samstag: 15.00 Uhr Schlossführung

Jeden Sonntag: 15.00 Uhr Familienführung, 16.00 Uhr Schlossführung

Jeden 1. Samstag im Monat: 15.00 Uhr Hexe Tilly Führung


Kosten:
Abendführung (Nachtwächter): Erwachsene 7,50 €, Kinder 5,00€

Abendführung (weiße Frau): Erwachsene 7,50 €, Kinder 5,00 €

Abendführung (Fackel): Ewachsene 9,00 €, Kinder 6,00 €

Schlossführung: Erwachsene 7,00 €, Kinder 5,00€

Familienführung: Erwachsene 7,00 €, Kinder 5,00 €

Hexe Tilly Führung: Erwachsene 5,50 €, Kinder 7,50 €

Individuelle Führungsbuchungen, Kindergeburtstage, Vermietungen und Trauungen sind jederzeit möglich!


Schloss Hohenlimburg gemeinnützige GmbH

Alter Schlossweg 30

58119 Hagen- Hohenlimburg

Telefon: 0 23 34 – 271

www.schloss-hohenlimburg.de

Oktober, November und März
Samstags, Sonntags von 12:00 – 18:00 Uhr

April bis September
Mittwochs- Freitags von 14:00 – 18:00 Uhr
Samstags, Sonntags, Feiertags von 12:00 – 18:00 Uhr

Dezember, Januar, Februar
Geöffnet während des Weihnachtsmarkts und der Lichtspiele.





Schlösser Augustusburg und Falkenlust in Brühl

Seit 25 Jahren stehen die Schlösser Augustusburg und Falkenlust mit ihren Gärten und Parkanlagen als herausragende lebendige Zeugen einer glanzvollen Vergangenheit unter dem Schutz der internationalen »Konvention für das Kultur- und Naturerbe der Menschheit«. Lassen Sie sich zurück versetzen in die Zeiten des 18. Jahrhunderts.


UNESCO-Welterbestätte

Augustusburg + Falkenlust in Brühl

Schlossstraße 6

50321 Brühl

Telefon: 0 22 32 – 94 43 10

www.schlossbruehl.de

Öffnungszeiten:

Di. – Fr. : 9.00 – 12.00 Uhr , 13.30 – 16.00 Uhr

Sa. + So.: 10.00 – 17.00 Uhr

Kosten: ohne Führung

Erwachsene 6,50 €

Familienkarte 14,00 € (2 Erw. + 2 schulpflichtige Kinder)

Schüler/Studierende 4,00 €





Schloss Homburg

Das Schloss Homburg liegt in Mitten der Kulturlandschaft des Homburger Ländchens.  Bei dem auf Nümbrechter Gemeindegebiet gelegenen Schloss handelt es sich um eine Anlage aus dem 13. Jahrhundert, der nach einer Zeit des baulichen Verfalls und der teilweisen Zerstörung im 18. und vor allem im 19. Jahrhundert mit der Gründung eines Museums mit kunst- und kulturhistorischen sowie naturkundlichen Sammlungen im Jahre 1926 wieder eine Zukunft gegeben wurde. Die gesamte Anlage wurde im Jahr 1964 an den Oberbergischen Kreis verpachtet und Instand gesetzt. Seit 1970 ist das Schloss Homburg im Eigentum des Oberbergischen Kreises. Drei Jahre später wurde auf den Fundamenten der ehemaligen barocken Orangerie ein neuer Ausstellungsraum errichtet.


Museum des Oberbergischen Kreises

Schloss Homburg

51588 Nümbrecht

Telefon: 0 22 93 – 91 01 0

www.schloss-homburg.de

Öffnungszeiten

April – Oktober
Dienstag – Sonntag 10:00 – 18:00 Uhr
November – März
Dienstag – Sonntag 10:00 – 16:00 Uhr


Kosten:

Kinder und Jugendliche sowie Schüler und Studenten mit Ausweis

3,00 €

Kinder Kombiticket mit Sonderausstellung

4,00 €

Erwachsene

5,00 €

Erwachsene Kombiticket mit Sonderausstellung

6,50 €

Familienkarte

12,00 €





Schloss Nordkirchen

Das Schloss Nordkirchen mit seinen ausgedehnten Park- und Gartenanlagen ist in jeder Jahreszeit ein sehr sehenswertes und vielbesuchtes Ausflugsziel. Der in seinen Grundstrukturen noch gut erhaltene Schlosspark gehört zu den schönsten Gartenanlagen Europas. Nicht zuletzt wegen dieser Parkanlagen erhielt die Schlossanlage Nordkirchen den Ruf eines “Westfälischen Versailles”.

Das Schloss liegt in der Gemeinde Nordkirchen im Münsterland und ist in etwa 1 Stunde per Auto erreichbar. Ideal für einen Tagesausflug, evtl. mit einem kleinen Picknick in einer der ruhigeren Ecken des Schlossparks.

Sonn- und Feiertags werden stündliche Führungen im Schloss angeboten.


Nordkirchen1Nordkirchen2Nordkirchen3Nordkirchen4

Nordkirchen5Nordkirchen6Nordkirchen7Nordkirchen8


Schloss Nordkirchen
Schloss 1
59394 Nordkirchen

Telefon: 0 25 96 – 93 30
www.schloss.nordkirchen.net


Der Park ist ganzjährig frei zugänglich

Öffnungszeiten Schloss:
So. und Feiertag:  stündlich Führungen
Mai – September: 11.00 – 17.00 Uhr
Oktober – April: 14.00 – 16.00 Uhr


Kosten Innenführung:
Erwachsene 3,00 €; Kinder 2,00 €; Kinder unter 6 Jahren: frei







Aussichtstürme


Bismarckturm auf der Hardt

Bismarckturm Wuppertal

Missionsstraße
42285 Wuppertal

Öffnungszeiten:

Sa.: 13.00 – 18.00 Uhr
So. und Feiertag: 11.00 – 18.00 Uhr

jeweils nur bei trockenem Wetter




Elisenturm im Botanischen Garten Wuppertal

Elisenturm

Elisenhöhe
42107 Wuppertal

Öffnungszeiten:

Sommer: täglich bis 19.00 Uhr

Winter: täglich bis 16.00 Uhr





Weyerbuschturm auf dem Nützenberg

Weyerbuschturm

Nützenberg
42115 Wuppertal

Telefon:  02 02 – 563 62 91

Öffnungszeiten:

nur nach telefonischer Anmeldung für Einzelpersonen oder Gruppen geöffnet




Von-der-Heydt-Turm auf der Königshöhe

Von-der-Heydt-Turm

Königshöhe

42117 Wuppertal
Telefon: 02 02 – 274 11 76

Öffnungszeiten:

Jeden 2ten Sonntag im Monat von 11.00 – 15.00 Uhr

oder nach vorheriger telefonischer Anmeldung




Tolleturm in den Barmer Anlagen


Toelleturm1Toelleturm3Toelleturm4

Toelleturm

Barmer Anlagen
42287 Wuppertal

Telefon: 02 02 – 55 79 27

Öffnungszeiten:

So. und Feiertag: 11.00 – 17.00 Uhr

oder nach vorheriger telefonischer Anmeldung

jeweils nur bei trockenem Wetter




Der Bismarckturm in Velbert-Langenberg

1906 erbauter Turm auf dem Hordtberg. Turmzugang nur  über die Gaststätte möglich.

Folgende Freizeitmöglichkeiten bieten sich dem Besucher:
Minigolf direkt am Turm, Gaststätte, Grillplatz, Naturlehrpfad und Wald-Kletterpark.


Bismarckturm

Hordtstraße 18

42555 Velbert


Der Bismarckturm wird im Jahr 2017 durch den Betreiber des Kletterparkes geöffnet.





Für die Richtigkeit und Aktualität der Preise und Öffnungszeiten übernehmen wir keine Garantie!


Da die Veranstalter Preise und Öffnungszeiten evtl. verändern und uns dies nicht immer zeitnah mitteilen, sollten Sie zur Sicherheit nochmal auf der Internetseite des jeweiligen Veranstalters nachschauen. Vielen Dank für Ihr Verständnis!!!

 

Stand 08.2017


nachPfeil nach obenoben